Blätter, stehen wechselständig am Spross
Foto: A. Roloff

1a) Blätter der Elsbeere

Elsbeere – was ist denn das? So lautet meist die Frage, wenn man den Namen irgendwo erwähnt. Klären wir also zunächst einmal, woran Sie diese Baumart erkennen.

Die Blätter werden oft für einen Ahorn gehalten, allerdings ist der entscheidende Unterschied, dass sie nicht gegenständig, sondern wechselständig am Spross stehen. Sie stehen sich also niemals zu zweit gegenüber, sondern sind spiralig am Spross verteilt. Wenn man genauer hinsieht, erkennt man außerdem, dass sie nicht gleichmäßig handförmig gelappt sind wie der Ahorn.

Die Blätter der Elsbeere sind allerdings sehr variabel, die beiden untersten Lappen manchmal stärker abgespreizt und an der Basis herzförmig, zuweilen sogar als separates Fiederpaar vom übrigen Blatt gelöst. Die 4-5 Paare deutlicher Seitennerven verlaufen vom Hauptnerv bis in die Lappenspitzen. Junge Blätter sind beiderseits behaart, später oberseits glänzend dunkelgrün, unterseits graugrün, und dann nur noch auf den Nerven behaart. Die Blattstiele sind etwa 3 cm lang und dünn lockerfilzig behaart.

<< zu 2)


(Text: A. Roloff)



Baumkönigin

Johanna Ditsch
Deutsche Baumkönigin 2011

Atelier Wallner

Die Baumkönigin zu Besuch bei dem Kunstdrechsler